Leben als Heimtier

Das Wichtigste vorab

Da Chinchillas wie oben genannt sehr gesellige Tiere sind, sollten sie immer mindestens zu zweit gehalten werden um wirklich glücklich zu sein!! Um keinen Nachwuchs zu bekommen können selbstverständlich auch gleichgeschlechtliche Gruppen gehalten werden, es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass diese sich nicht so gut verstehen würden wie ein Pärchen unterschiedlichen Geschlechtes.

Der Käfig

Da Chinchillas sehr spring- und lauffreudige Tiere sind, brauchen sie neben ausreichendem Auslauf in der Wohnung oder im Haus auch einen sehr geräumigen Käfig, zumal sie als nachtaktive Tiere ohnehin den Großteil ihrer aktiven Zeit im Käfig verbringen müssen.

Das gesetzliche Mindestmaß pro Käfig für ein Chinchillapärchen in Österreich beträgt 120cm x 80cm x 100cm (Quelle: Gesetzeslage wien.gv.at, Stand: Dezember 2013). Natürlich gilt je größer der Käfig ist desto besser.

Ideal als Chinchillakäfig haben sich selbstgebaute Eigenkreationen (z.B.: umgebaute Schränke, etc.) bewährt. Wichtig ist auch, dass im Käfig keinerlei Plastik verwendet wird (keine Plastikfutterschalen, Plastikhäuschen, etc.), da diese von den Tieren angefressen werden und ernsthafte Schäden verursachen können.

Weiteres muss der Käfigstandort sorgfältig gewählt werden. Da Chinchillas bei uns nicht heimisch sind, sind sie absolut nicht für die Außenhaltung geeignet und sollten daher in jedem Fall im Haus oder in der Wohnung gehalten werden. Am besten stellt man diesen in eine ruhige, zugluftfreie Ecke eines hellen, nicht zu warmen Raumes (die Idealtemperatur für Chinchillas liegt zwischen 15 und 18°C).

 

Die Käfigeinrichtung

Der Großteil der Käfiginneneinrichtung eines artgerechten Chinchillakäfigs sollte aus Holz, Holz und nochmals Holz bestehen, denn wie bereits erwähnt gehören Chinchillas zu den Nagetieren und brauchen daher rund um die Uhr die Möglichkeit zum nagen (dies dient neben dem notwendigem Zahnabrieb auch der Vorbeugung gegen Langeweile und fördert das allgemeine Wohlbefinden der Tiere).

In einem Chinchillakäfig dürfen folgende Dinge niemals fehlen:
Sitzbretter und Ebenen in verschiedenen Höhen angebracht, mehrere Rückzugsmöglichkeiten (Holzhäuschen, Tonröhren, Fließhängematten,…etc.), wichtig ist dabei zu beachten, dass man viele verschiedene Untergründe (Holz in verschiedenen Varianten, Kork, Steine,…etc.) auswählt, Futternäpfe (genaueres zur Chinchillafütterung finden Sie im Unterkapitel „Ernährung“), eine Trinkmöglichkeit (Wassernapf oder Trinkflasche) sowie ein Sandbad, gefüllt mit speziellem Chinchillabadesand. Hierbei ist es sehr sehr wichtig, dass man den richtigen Chinchillasand auswählt, da man im Handel zwischen zwei verschiedenen Sandsorten, welche beide als Chinchilla-Badesand vertrieben werden auswählen kann: dem Quarzsand und dem Tonmineralsand. Ersterer wird leider sehr sehr häufig verkauft und ist dabei aber für das Chinchillafell absolut ungeeignet. Der richtige Chinchillasand ist zum Beispiel unter dem Namen Attapulgus-Sand auf www.a4nager.de günstig online bestellbar.

Je mehr Beschäftigungsmöglichkeiten man seinen Tieren bietet, desto wohler fühlen sie sich und den Ideen der Chinchillahalter sind kaum Grenzen gesetzt.

Somit kann man seinen Chinchillakäfig stetig erweitern und den Tieren neue Dinge bieten wie zum Beispiel:
Hänge- oder Weidenbrücken aus Holz, Tonkrüge oder -röhren, Tunnel aus Holz oder Kork, Hängematten aus Fleece, Korkröhren, Steine, Kartonrollen gefüllt mit Heu,… etc.


Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!